Am 23. Juli 2021 fanden anlässlich der Mitgliederversammlung des Freundeskreises Langbein’sche Sammlung und Heimatmuseum Hirschhorn turnusgesmäß Vorstandswahlen statt. Wiedergewählt wurden:

  • als 1. Vorsitzende Aloisia Sauer
  • als 2. Vorsitzende Dr. Irmtrud Wager
  • als Schatzmeister Hans-Jürgen Waibel

Petra Flachs bat als Schriftführerin in die zweite Reihe zu treten. An ihre Stelle tritt nun Anna Wann.

Unter den Beiräten gab es ebenfalls einen Wechsel. Wilfried Geyer  und Dr. Arnt Heilmann traten auf eigenen Wunsch nicht wieder zur Wahl an. Als Beirat neu gewählt wurden Frauke Bodenis und Werner Wann.

Alle anderen Beiräte wurden wiedergewählt:

  • Roswita Rossmann
  • Andrea Weber
  • Elke Timmermann

Wilfried Geyer hatte sich entschieden, sein Amt einem Jüngeren zur Verfügung zu stellen. Er ist seit der Gründung des Vereins am 1.1.1982 dabei und pflegt heute noch das „Gedächtnis des Museums“. Auch wenn er nicht mehr aktiv im Vorstand mitarbeitet, wird er auch weiterhin dem Museum mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Dr. Arnt Heilmann hat aus Kapazitätsgründen sein Amt zur Verfügung gestellt, will sich aber auch bei Bedarf gerne weiter einbringen. Wir danken beiden herzlich für ihr Engagement.

Der neue Vorstand hat auch gleich viel vor. Wichtigstes Anliegen ist die Digitalisierung und Archivierung des Magazinbestands. Dafür hatte das Land Hessen Mittel bewilligt, mit deren Hilfe in diesem Jahr ein wesentlicher Teil der Arbeit bewältigt werden kann. Ziel ist, den Bestand an Objketen und Exponaten komplett zu erfassen und nach Stichworten selektierbar zu machen. Diese Arbeit wird auch weiterhin viel Zeit und auch finanzielle Mittel beanspruchen, für die der Vorstand hofft, weitere Quellen zu erschließen.

Das Museum ist jetzt währen der Corona-Zeiten unter den allgemeingültigen Auflagen geöffnet. Noch im Sommer 2021 ist eine Ausstellung mit den Werken von Phillippe de Graimberg geplant, dessen Auqarelle über Hirschhorn und das Neckartal weithin berühmt sind.

Dem Naturalisten Carl Lanbein sind zwei „naturnahe“ Ausstellungen gewidmet: Eine interaktive Ausstellung mit und über Insekten, und eine Ausstellung über den Wald in und um Hirschhorn, die in enger Kooperation mit Hessen Forst für Führjahr 2022 geplant ist.  Für beide Ausstellungen hofft der Vorstand auch mit Schulen zusammenzuarbeiten, entsprechende Führungen anzubieten und den Pädagogen zu ermöglichen, das Museum als temporäres Klassenzimmer zu nutzen. „Für Kinder ist das eine prima Gelegenheit, aus erster Hand mehr über das Leben in der Natur zu erfahren. Es wird ihnen helfen, die Natur besser zu verstehen und auch in Zukunft zu schützen“.

Im Zuge dessen verweist die Vorsitzende Aloisia Sauer auch auf die Gutscheine für Museumsführung,  die dann auch Führungen durch die Sonderausstellungen beinhalten. Diese Gutscheine lassen sich für unterschiedliche Gruppengrößen erwerben und sind zudem ein außergewöhnlihces Geschenk. „Unsere Besucher sind nach Führungen immer total begeistert und dankbar für die Geegenheit, das Museum und die Ausstellung aus diesem besonderen Blickwinkel kennenzulernen“, weiß Aloisia Sauer. „Wir hoffen, dass möglichst viele davon Gebrauch machen!“